· 

Der Geburtstermin

Nur etwa 4% der Kinder kommen am errechneten Termin zur Welt. Daraus kann man schlußfolgern, dass der errechnete Termin nicht stimmt! Das fatale ist, dass die Geburt eingeleitet wird, obwohl das Kind noch gar nicht bereit ist, sich auf den Weg in diese Welt zu machen! 

Vergleicht man unsere Tragezeit die mit der Brutzeit von Hühnern (17-23 Tage), ist eine überschrittene Zeit von sieben Tagen verhältnismäßig wenig! Deswegen ist es so wichtig, den richtigen Geburtstermin zu ermitteln. Die heutigen Ultraschalluntersuchungen sind ziemlich genau, jedoch kommt dies auf den Anwender an! Es gibt viele Anzeichen und Beobachtungen, die eine schwangere Frau schriftlich fixieren sollte - denn später erinnert man sich nur so ungefähr an die für die Hebamme wichtigen Details, um den Termin genauer zu bestimmen (bei Frauen mit unregelmäßigen Zyklen z.B., oder wenn eine Frau ihre letzte Periode nicht mehr weiß). Die Faustregel, um den Geburtstermin zu errechnen lautet: Erster Tag der letzten Regel plus sieben (bei einem regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen - aber wer hat den schon?) Minus drei Monate ergibt den Geburtstermin. Ein Tag bei Schaltjahren ist zu bedenken! Dann kommen eben noch die Zyklusschwankungen hinzu - die ich seltenst bei Berechnungen von Frauenärzten beobachtet habe. Später jedoch bei einer Terminüberschreitung zählt jeder Tag!!!